Eine Meditation über die Zeit

Es gibt eine Reihe von philosophischen und spirituellen Lehren, darunter auch „Ein Kurs in Wundern“, die behaupten, dass es in Wahrheit keine Zeit gebe, dass Zeit eine Illusion des Geistes sei, und dass in Wahrheit allein die Gegenwart existiert – das ewige Jetzt. Das klingt poetisch schön, scheint aber weit entfernt zu sein von unseren ganz normalen täglichen Erfahrungen. Wie also lässt sich das wirklich erkennen und leben, ganz praktisch in dieser Welt?

…weiterlesen

Spirituelle Schönfärberei

Vorgestern las ich wieder in „Die Botschaft von Ein Kurs in Wundern“ von Kenneth Wapnick* und fand eine sehr eindrückliche Stelle über spirituelle Schönfärberei. Für Beginner des Kurses mag es sehr ernüchternd wirken, wie Wapnick hier über die Welt spricht. Aber um wirklich zu erkennen, dass die Welt ein illusionärer Traum ist, müssen wir zuerst klar erkennen, wie grausam sie ist. Weil sie ja ursprünglich vom Ego-verhafteten Träumer-Geist gemacht wurde bzw. gemacht wird, in eben diesem Moment.

…weiterlesen

Es gibt keine Rangfolge von Illusionen

Es scheint einen ernsten Konflikt zu geben, wenn wir „Ein Kurs in Wundern“ in dieser Welt praktizieren wollen. Da ist die Aussage des Kurses, dass es keine Rangfolge von Illusionen gibt, dass in dieser Welt nichts wahrer, wichtiger oder bedeutsamer ist als etwas anderes. Keine Krankheit ist schlimmer als die andere, kein Konflikt gefährlicher als der andere, keine Wahrnehmung wirklicher als irgendeine andere. Doch unser direktes Erleben scheint ein ganz anderes zu sein.

…weiterlesen

Leben mit zwei „Ebenen“

Das spritituelle Werk „Ein Kurs in Wundern“ bezieht sich auf zwei Ebenen – auf die absolute Ebene des Himmels und auf die relative Ebene der Welt. Die eine ist die abstrakte Ebene des Geistes, die andere die konkrete Ebene der Körper. Die eine entspricht der Wirklichkeit, die andere dem illusionären Weltentraum. Aus Sicht der Wirklichkeit existiert der Traum gar nicht und hat auch nie existiert. Aus Sicht des Weltentraums (der Welt) ist die Wirklichkeit (der Himmel) nicht wahrnehmbar. Nun heißt es immer wieder, dass man beide Ebenen nicht verwechseln solle. Wie aber soll man aber als Mensch im ganz alltäglichen Dasein mit beiden Ebenen leben, wie kann man etwas in Einklang bringen, das sich eigentlich ausschließt?

…weiterlesen