Gerechtigkeit

Gerade kam der Gedanke in mir auf, dass ich mir Gerechtigkeit wünsche. Ich wünschte mir, dass die „Wahrheit“ ans Licht komme und dann allen „Gerechtigkeit“ widerfahre. Aber was für ein Unsinn ist das doch!In dieser Welt kann es nie wirkliche Gerechtigkeit geben, denn das Ego will keine Gerechtigkeit.

Das Ego-Denksystem beruht auf Trennung, auf Täter und Opfer, auf Ich oder Du. Mit wirklicher Gerechtigkeit wäre das alles hinfällig. Mit wirklicher Gerechtigkeit könnten wir keine Schuld mehr zuweisen, uns nicht mehr als Opfer fühlen und hätten keinen Grund mehr für (vermeintlich) gerechtfertigten Ärger.

In einer gerechten Welt bräuchte es keine Strafen mehr. Es ist eine vollkommene Illusion, mit Strafen lasse sich Gerechtigkeit bzw. eine gerechte Welt herstellen. Kaum ein „Straftäter“ wird seine Strafe als gerecht empfinden, denn jeder vermeintliche Straftäter fühlt sich selbst mehr oder weniger bewusst als Opfer (seiner Eltern, der Gesellschaft, des Schicksals, was auch immer). Wie könnte er also seine Strafe als gerecht empfinden?

Was also bewirken die Strafen? Zum einen soll eine Art Ausgleich hergestellt werden, was aber nichts anderes bedeutet, als dass unser Rachedurst gestillt werden soll. „Das geschieht dem aber recht“, denken wir dann und fühlen uns gleich ein wenig besser. Warum? Weil wir dadurch von unserer eigenen verborgenen Schuld ablenken können, sie auf den vermeintlichen Straftäter projizieren können. Die Vorstellungen vom sogenannten „Karma“ beruhen letztlich auf der gleichen Illusion.

Zum anderen sollen Strafen, so heißt es, die anderen vor dem Straftäter schützen. Das mag im Einzelfall scheinbar gelingen, doch löst es das Problem als solches gewiss nicht. Der Kampf gegen Kriminalität ist wie der Kampf gegen Krankheit eine einzige Flickschusterei. Kaum ist da ein Problem gelöst, tut sich an anderer Stelle ein anderes, neues auf.

Das heißt nicht, dass man die Anstrengungen gegen Kriminalität und Krankheit unterlassen soll. (Interessant, wie viele ähnliche Worte mit „K“ beginnen: Kampf, Krieg, Kriminalität, Krankheit, Krise, Konflikt, Katastrophe, Kaos 🙂 )

Nein, wir können eh nicht anders als dagegen zu kämpfen. Es einfach nur zu unterlassen, ist ebensowenig die Lösung. Aber irgendwann müssen wir erkennen, dass darin keine Lösung liegt, es wird auf dieser Ebene niemals ein wirklicher Erfolg erzielt werden können. Wahre Gesundheit, wahrer Frieden, wahre Gerechtigkeit sind nur im Geist zu finden, im rechtgesinnten Teil unseres Geistes, dem „Heiligen Geist“.

In diesem Sinn ist „Gerechtigkeit“ nur ein Synonym für Gesundheit und Frieden. Unser rechtgesinnter Teil des Geistes, unser heil(ig)er Geist, IST die Gerechtigkeit schlechthin. Er steht für Einssein. Hier ist Frieden, Stille, Unendlichkeit, Ewigkeit, Freude, Liebe. Das ist wahre Gerechtigkeit und ist uns jederzeit zugänglich.

Wenn wir uns dafür entscheiden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.