WIE NEU GEBOREN II – die permanente Wiedergeburt

Neulich hatte ich beschrieben, wie ich mit der Idee spielte, dass ich „gerade jetzt in diesem Moment geboren sei“ und welche Wirkung das auf mich hatte. Inzwischen wird mir immer mehr klar, dass das kein bloßes Gedankenspiel war. Es war tatsächlich die Wahrheit!

Dieses Bewusstsein, diese wache Präsenz, die ich bin, hat keinen Anfang. Zumindest keinen, der in einer linearen Zeit konkret zu verorten wäre. Dass ich heute morgen gegen 5:30 aufwachte oder gestern um 6:00 oder vor fast 57 Jahren geboren wurde, ist nichts als eine Geschichte, eine Vorstellung, die mir jetzt im Bewusstsein erscheint bzw. die ich jetzt als Träumer träume. Innerhalb dieser Welt mit ihren geträumten Geschichten erscheint es sinnvoll, mit zeitlichen Angaben zu hantieren, aber für mich als den Träumer dieser Geschichten trifft keine einzige Zeitangabe zu, ich bin jenseits jeglicher Zeit. Ich kann nur sagen, dass ich JETZT bin. Aber nicht zwischen Vergangenheit und Zukunft, denn beide sind in mir, in meinem JETZT, als bloße Erinnerung oder Vorstellung. Und insofern bin ich genau JETZT in diesem Moment geboren, immer wieder permanent aufs Neue. All die Geschichten dieser Welt und dieser Person, die ich träume, sind schon längst vergangen, aber ich sehe/träume sie JETZT, denn ich BIN JETZT. Statt zu sagen, dass ich JETZT geboren werde, könnte ich ebenso sagen, dass ich JETZT einschlafe und in einen Traum der Welt falle. Ich werde quasi in meinen eigenen Traum hineingeboren, ich beame mich selbst hinein. Und das heißt auch, dass ich eben JETZT die Wahnidee hege, von GOTT getrennt sein zu können. Und ich vergesse, darüber zu lachen. Wobei – ein bisschen schmunzeln muss ich jetzt schon :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.