NUR LIEBE IST WIRKLICH – ABER LIEBE IST KEIN GEFÜHL

In unserer Welt scheint es so zu sein, dass Liebe und Hass bzw. Angst zwei Gegensätze sind. Gegensätze, die sich gegenseitig bedingen. So wie Krieg und Frieden oder Krankheit und Gesundheit. Man kann das eine nur kennen, wenn man auch das andere kennt. Gäbe es keine Krankheiten mehr, würde auch unsere Vorstellung von Gesundheit bedeutungslos werden und verblassen. Wir würden uns nicht mehr als gesund empfinden, da wir nicht mehr wüssten, wie es ist, krank zu sein. Aber gilt das wirklich auch für Liebe und Angst?

In anderen Lehren wird in der Tat ein Zustand angestrebt, der jenseits aller Gegensätze ist, der weder gut noch schlecht, weder liebevoll noch angstvoll ist, eine Art übergeordnete Neutralität. Und dabei habe ich mich immer gefragt, was dann daran erstrebenswert sein sollte? Erstrebenswert könnte doch nur etwas sein, das wir auf irgendeine Weise als „gut“ empfinden. Aber dann wäre man bereits wieder in der Dualität, denn „gut“ bedingt auch „schlecht“.

Wie steht nun der Kurs in Wundern dazu? Er sagt, Liebe, oder besser geschrieben: LIEBE hat kein Gegenteil. Nur LIEBE ist wirklich, Angst existiert nicht. Die Großschreibung deutet an, dass LIEBE kein Gefühl ist, sondern ein transzendenter Zustand, eine Art reines, göttliches Sein. Das Problem ist, dass wir Liebe nur als Gefühl innerhalb dieser Welt kennen. Liebe zu anderen Menschen, zu Tieren oder zu Dingen. Die Sonntagszeitungen titeln heute: „Die Macht der Liebe“ und „Liebe ist der Weg“ und zeigen darunter die Hochzeitsbilder von Meghan und Harry. Ja, das scheint wahre Liebe zu sein! Romantisch und gefühlvoll! Aber auch diese Liebe ist besonders, ist vergänglich und an unterschwellige Bedingungen geknüpft. Doch immerhin – diese Hoffnung besteht – ist diese Art von Liebe ein schwacher Abglanz der göttlichen LIEBE. Und deshalb kann sie von einer besonderen in eine heilige Beziehung transformiert werden.

Dass der Kurs LIEBE mit GOTT bzw. dem HIMMEL gleichsetzt, ist kein sentimentales Wunschdenken, das einer menschlich-romantischen Sehnsucht nach tiefen Gefühlen entspringt und daher nur eine klägliche Projektion ist. Nein, es soll zeigen, dass wir alle diese LIEBE bereits in uns tragen, sie aber mittels des Egos besonders gemacht haben und dadurch mit einem Gefühl verwechseln. LIEBE ist aber kein Gefühl, auch wenn sie sich in dieser Welt als menschliches Gefühl zu äußern scheint. LIEBE ist die einzig wahre Wirklichkeit – unsere Wirklichkeit. Oder wie Reinhard Mey schon vor Jahren sang: „Liebe ist alles“ :-).

Frohe Pfingsten!

4 Gedanken zu „NUR LIEBE IST WIRKLICH – ABER LIEBE IST KEIN GEFÜHL“

  1. Lieber Tom, danke, ein sehr klärender Text. Oh ja, wir tragen die LIEBE nicht nur in uns, wir SIND sie sogar in Wahrheit!
    Ein für mich wichtiges Kriterium, um zu erkennen, welcher „Art“ Liebe ich gerade nachkomme, ist, dass in der Welt die heilige Beziehung und die LIEBE niemanden ausschließen und sich auf alles und jeden beziehen, weil es ein Geistes- ein Seins-Zustand ist und nichts Persönliches, Besonderes und Begrenztes.
    Was meinst du dazu?

    1. Ja Katja! Ein weiteres Kriterium ist, ob unter meiner Liebe ganz versteckt subtile Ängste und Erwartungen liegen. Wenn dem so ist, hege ich eben doch nur eine „besondere“ Liebe. Kein Grund, diese aufzugeben, sondern eine Motivation, sie zu reinigen und zu veredeln ;-).

      1. Da stimme ich dir auch voll zu, Tom. Und so sehen wir, dass wir zu 99 % die besondere Liebe leben, die immer wieder zu Schmerz führt. Und so nehmen wir sie uns zum Anlass, über sie hinaus zur wahren Liebe zu gelangen. Nicht einfach, aber lohnenswert. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.